Zum Inhalt springen
Heinrich Bode Foto: SPD-Ortsverein
Heinrich Bode

23. August 2016: Heinrich Bode seit 70 Jahren Mitglied der SPD

Schlagwörter
Heinrich Bode ist seit 70 Jahren Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschland.
Zu seinen Ehren traf sich eine Gruppe von Ortsvereinsmitgliedern zum gemeinsamen Mittagessen in der „Seniorenresidenz Eschenhof“ in Gieboldehausen, wo Heinrich seit einiger Zeit wohnt und wo er sein „Büro“ eingerichtet hat. Dies ist durchaus ernst gemeint, denn noch heute kommen Bürgerinnen und Bürger zu ihm, um sich in den verschiedensten Fragen beraten zu lassen. Er ist ein exzellenter Kenner der politischen Landschaft und noch immer ein Anwalt der Interessen von Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere wenn es um Fragen des Baurechts geht. Heinrich war über Jahrzehnte als Bauleiter für die Errichtung von Brennöfen überall in Europa unterwegs – und er fand trotzdem noch die Zeit für die kommunalpolitischen Angelegenheiten seines Heimatortes. Wie er das organisiert hat, ist heute kaum vorstellbar.

Es war einerseits ein Ausflug in die Vergangenheit – Heinrich weiß im Kern alles, was die Entwicklung seiner Gemeinde angeht: von der Einrichtung des seinerzeitigen Aufbauzuges als dem Vorgänger der späteren Realchule, über den Kauf des Gieboldehäuser Schlosses und dessen Geschichte bis hin zu Fragen der Dorferneuerung in seiner Gemeinde in den 60-er Jahren - und nichts entging seiner kritischen Würdigung. Es wurde aber schnell deutlich, dass auch die jüngste Vergangenheit sehr präsent ist – seien es die Vorgänge um den Gemeinderat oder die Angelegenheiten der momentan durchgeführten Flurbereinigung. Heinrich ist mit seinen 95 Lebensjahren ein kommunalpolitisches Lexikon auf zwei Beinen mit einem stets aktuellen Update - auf den Tag genau.

Mit dabei war auch der Unterbezirksvorsitzende und Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann, der Heinrich aus vielen Jahren der politischen Arbeit kennt und der es sich nicht nehmen ließ, bei dieser Ehrung anwesend zu sein. Er würdigte Heinrichs kommunalpolitisches Engagement und erinnerte an die eine oder andere Angelegenheit, die man gemeinsam durchgestanden habe.

Ein Dank geht auch an die Verantwortlichen der Seniorenresidenz, die der kleinen Feier einen würdigen und ansprechenden Rahmen gegeben haben. Vielen Dank dafür! Und an Heinrich geht der Wunsch, er möge noch viele Jahre gesund bleiben!

Vorherige Meldung: Landrat Bernhard Reuter besucht Samtgemeinde

Nächste Meldung: SPD-Samtgemeindefraktion konstituiert sich

Alle Meldungen