Nach langer Coronapause hieß es erneut: Politischer Aschermittwoch im Unterbezirk Göttingen. Als Festredner war der Landrat des Landkreises Göttingen, Marcel Riethig dabei.

Der Saal im Gasthaus "Zur Erholung" in Duderstadt / Breitenberg war gut gefüllt, als um 18:30 Uhr Ortsbürgermeisterin Katja Neumann und der stellvertretende Vorsitzende des Unterbezirks Mario Teuber die anwesenden Genossinnen und Genossen begrüßten.

Katja Neumann, die auch im Ortsverein Duderstadt aktiv ist, legte in ihrer Begrüßung einen Schwerpunkt auf die Frauen- und Gleichstellungspolitik. Ihr sei es wichtig, dass sich die SPD in dem Thema weiter engagiere und sich dafür einsetze, dass Männer und Frauen beispielsweise die gleiche Anerkennung und gleiche Bezahlung für Ihre Arbeit erhielten.

Unser stellvertretender Vorsitzender Mario Teuber kam in seiner Rede auf den Kampf gegen Rechtsextremisus zu sprechen. Er finde es toll, dass im gesamten Landkreis Göttingen - ob in Duderstadt, Göttingen, Osterode am Harz oder Bad Lauterberg im Harz - so viele Menschen auf die Straße gehen und ein Zeichen setzen. Teuber betonte, dass es wichtig sei, sich für die Demokratie zu engagieren und sie zu verteidigen.

Die Festrede des Abends hielt Göttingens Landrat Marcel Riethig. Auch er ging auf die aktuelle politische Situation in Deutschland ein. Er sei überzeugt, dass viele Demokraten gebe, die mal SPD gewählt haben oder wählen würden. In der Gesellschaft würde sich etwas verschieben. Viele Menschen hätten Frust und würden versuchen, die Altparteien mit einem Kreuzchen bei der AfD abzustrafen. Riethig machte in seinem Statement deutlich: "Ich halte es für falsch die AfD zu wählen!" Stattdessen forderte er, dass wir als SPD uns mit den Gründen für den hohen AfD-Zuspruch auseinandersetzen müssen, um das Vertrauen der Wähler*innen zurückzugewinnen.

Als Landrat bestimmt Riehtig die Politik vor Ort maßgeblich mit und stellt klar, dass die SPD als bestimmende Kraft in unserer Region weiter für ein gutes Miteinander kämpft, um gemeinsam über Parteigrenzen hinweg erfolgreich zu sein und Verantwortung zu übernehmen.

Abschließend erinnerte Marcel Riethig daran, dass neben Aschermittwoch auch Valentinstag sei und nutzte die Möglichkeit für eine Liebeserklärung an die eigene Partei: "Ich liebe die SPD, weil ich die Werte, die sie vertritt, so unheimlich wichtig finde!"